Venia Design | Räume wohnlich gestalten
Schöne, bezahlbare Bilder, Fotografien und Kunstdrucke für Wohnungen, Häuser, Gastronomie, Hotels, Kliniken und Praxisräume
Kunst, Drucke, Schöne Bilder, IKEA Ribba Rahmen, Blumen, Landschaften, Naturaufnahmen, Fotografien, gemalte Bilder, abstrakte Bilder, Wohnzimmer, Küche, Esszimmer, Schlafzimmer, Geschenkideen, Hochzeit, Geburtstag, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Grußkarten, Gute Wünsche, Kunstdrucke
1876
page-template-default,page,page-id-1876,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode_grid_1300,columns-4,qode-product-single-tabs-on-bottom,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Räume wohnlich gestalten

„Wohnliche Räume sind für das körperliche und seelische Wohlbefinden essentiell.“

Für das körperliche und seelische Wohlbefinden ist es essentiell, dass Sie sich die Räume, in denen Sie leben und arbeiten, Ihrem eigenen Wesen entsprechend wohnlich gestalten. Viele Menschen glauben, dass sie das selber nicht könnten und orientieren sich deshalb an den  Gestaltungsvorschlägen der Einrichtungshäuser. Dabei gibt es einige grundsätzliche Entscheidungshilfen, die auch für Laien leicht verständlich sind: Legen Sie Themen, Farben und Formen, die zu Ihnen passen fest, dann sind Sie auf einem guten Weg.

 

Der Einrichtungsstil als Ausdruck Ihrer Persönlichkeit

Erstes und wichtigstes Kriterium für Ihre Einrichtung ist der Stil, der Sie und Ihre Persönlichkeit am besten widerspiegelt. Ähnlich wie bei Ihre Bekleidung sollten Sie Ihre eigenen Stärken betonen und für Ihre eigenen Bedürfnisse sorgen. Es nützt niemandem, wenn man als verspielter Naturmensch in einer Designereinrichtung lebt, oder als Designertyp versucht, sich in einem Landhausstil zu entfalten. Je klarer Sie sich über sich selber sind, desto leichter machen Sie sich bei der Einrichtung die Entscheidung. Natürlich muss man, wenn man mit mehreren Menschen zusammenwohnt, Kompromisse eingehen, denn alle Mitbewohner mit ihren Persönlichkeiten wiederfinden.

 

Mit Farben erzeugen Sie Stimmungen

Zweites Entscheidungskritierium für jeden Raum sind die Farben, die zum Einsatz kommen sollen. Dass wir Menschen farbig sehen, ist ein Überlebensvorteil, der sich über viele tausend Generationen entwickelt hat. Wir haben gelernt, die elektromagnetischen Wellen des Lichtes in verschiedene Farben umzudeuten und können sie so schneller und besser erkennen. Und mit diesen Farben verknüpfen wir bestimmte Gefühle, Gegenstände oder Körperzustände. Sie können ganz leicht testen, ob das stimmt: die Farbe Blau empfinden wir normalerweise als kalt, die Farbe rot als warm. Die Farbe Gelb verbinden wir mit der Sonne, Rosa mit weiblichen Eigenschaften, Grün mit Natur, Schwarz mit Traurigkeit usw. Wenn Sie also Farben in Räumen einsetzen sollten Sie sich vorher bewußt machen, welche Stimmung Sie gerne schaffen möchten.

 

Welche Farben für welche Räume für welche Persönlichkeit?

Grundsätzlich gilt: für Räume in denen wir entspannen, essen, mit Freunden und Familie Zeit verbringen, sollten die Farben eher warm, für Räume in denen wir arbeiten oder schlafen, sollten die Räume eher kühl sein. Die zweite wichtige Entscheidung ist, welchen Anteil Ihrer Persönlichkeit ein Raum widerspiegeln soll. Stille und introvertierte Menschen finden sich eher in zarten, gebrochenen Farben wieder (Pastellfarben), extrovertierte Menschen umgeben sich gerne mit bunten Farben (rot, blau grün, gelb, orange, violett). Mit dem Einsatz von Farben können Sie aber auch ganz gezielt Persönlichkeitsanteile unterstützen oder zurückdrängen. Mehr über Farben finden Sie hier.

 

Materialien sollen nicht nur praktisch sein

Bei der Auswahl der Materialien für Ihre Einrichtung, sollten Sie selbstverständlich darauf achten, dass sie praktisch sind. Pflegeleichte Oberflächen und Stoffe machen die Hausarbeit einfacher und schneller. Trotzdem haben auch etwas schwierigere Materialien einen ganz besonderen Reiz. Vor allem Holzoberflächen brauchen natürlich mehr Pflege, sind aber in puncto Wohnlichkeit mit fast nichts zu übertreffen. Holz als Naturstoff tut nicht nur unserer Seele gut, es fühlt sich für den Körper auch warm und geborgen an. Auch bei der Auswahl von Material gilt wieder, dass Sie zum einen sich und Ihre Persönlichkeit darin wiederfinden sollten, Sie zum anderen bestimmte Persönlichkeitsanteile damit fördern oder zurückdrängen können. Hart wie Stahl, weich wie Wolle, freundlich wie Holz, kühl wie Fliesen, Sie sehen, es ist ganz einfach sich durch Material auszudrücken 🙂 Mehr zum Thema finden Sie hier.

 

Die Formen entscheiden ganz wesentlich, ob man sich in einem Raum wohlfühlt

Vielleicht haben Sie schon einmal ein Haus von Friedensreich Hundertwasser gesehen. Er hat ganz richtig erkannt, dass Menschen sich am wohlsten in einer natürlichen Umgebung fühlen. In der Natur gibt es keine geraden, rechtwinkeligen Linien, es gibt keine symmetrisch angeordneten Gegenstände. Natürlich heißt das nicht, dass wir jetzt alle in Erdhäuschen mit runden Fenstern und Türen leben sollten. Trotzdem sollten auch in sehr streng geometrischen Räumen mit vielen Stahl und Glaselementen die runden, unregelmäßigen Formen nicht fehlen. Setzen Sie Akzente mit runden Tischen oder Gegenständen aus der Natur, um der Seele Platz für Fantasie zu geben.

Umgekehrt gilt aber auch, dass gerade Linien einem Raum Struktur und Halt geben. Wenn Sie also eher der verspielte Typ sind, der gerne ganz viel Krimskrams um sich hat, achten Sie unbedingt auf Elemente, die Ruhe in das Chaos bringen.

 

Unser Fragebogen als Gedankenstütze

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir Ihnen einen Fragebogen zusammengestellt, in dem wir die wichtigsten Entscheidungskriterien als Multiple Choice zur Auswahl geben.