Venia Design | Bilder richtig hängen
Die richtige Anordnung von Bildern und Kunstdrucken ist essentiell für die Harmonie im Raum
Bilder, richtig, hängen, Kunstdrucke, Venia Design, harmonisch, Evi Steiner-Böhm, Stephan Böhm
1301
page-template-default,page,page-id-1301,page-child,parent-pageid-1817,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,qode_grid_1300,columns-4,qode-product-single-tabs-on-bottom,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Bilder hängen

„Die Harmonie im Raum unterstützt das Wohlbefinden der Bewohner.“

Betrachten Sie beim Hängen Ihrer Bilder den ganzen Raum

Beim Hängen von Bildern ist es wichtig den Gesamtzusammenhang im Raum zu sehen. Über dem Sofa ist z.B. ein kleines Bild zu wenig, um eine gute Balance zu schaffen. Auch die Frage, ob Quer- oder Hochformat, ist für die Harmonie im Raum essentiell. Grundsätzlich gilt hier, dass Hochformate eher anregend, Querformate eher beruhigend sind.

 

Wie hoch sollen Bilder hängen?

Als Faustregel gilt: hängen Sie die Bilder so, dass die Bildmitte ihres Bildes oder ihrer Bildergruppe in etwa auf Durchschnitts – Augenhöhe ist, d. h. ca 150 – 160cm von der Fußbodenleiste nach oben gemessen. Wenn Sie mehrere unterschiedlich große Bilder nebeneinander hängen möchten, gibt es drei Möglichkeiten der Anordnung: alle Bilder auf Augenhöhe, Oberkante gleiche Höhe, oder Unterkante gleiche Höhe.

 

Bildergruppen sind immer eine gute Wahl

Wenn Sie kleinformatige Bilder haben, sind Bildergruppen immer eine gute Wahl. Sie können unterschiedliche Formate und unterschiedliche Rahmen zu einer Bilderwand kombinieren, oder mehrere Bilder nebeneinander hängen.

 

Orientieren Sie sich beim Hängen an den Möbeln

Panoramaformate (längliche Querformate) passen gut über das Bett oder das Sofa. Mehrere gleiche Formate mit ähnlichen Motiven kann man z.B. nebeneinander im Flur oder hinter dem Esstisch gut kombinieren. Unterschiedlich große Bilder kann man überall locker zu einer Gruppe kombinieren.

 

Mit alten Zeitungen  Anordnung testen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie die Bilder an der Wand aussehen, können Sie alte Zeitungen oder anderes buntes Papier  im Format ihrer Bilder zuschneiden und an die Wand heften. So können Sie ohne Aufwand alle möglichen Anordnungen testen.

 

Bilder hängen ohne Bohren?

Wenn Sie keine Löcher in die Wände bohren möchten, können Sie ihre Bilder auch einfach auf ein Regal stellen. Das hat den Vorteil, dass Sie ihre Bilder leicht austauschen können.

Fotografien von Stephan Böhm als Bilderwand

Aquarelle von Evi Steiner-Böhm in Collagerahmen

Deko-Idee für kleine Bilder